Bezirksversammlung Altona

Auszug - Verschiedenes  

 
 
Sitzung des Verkehrsausschusses
TOP: Ö 9
Gremium: Verkehrsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 02.09.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:00 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungsraum des Technischen Rathauses (EG)
Ort: Jessenstraße 1, 22767 Hamburg (Zugang über Nebeneingang Jessenstraße, Ecke Virchowstraße)
 
Protokoll

Frau Harpe weist darauf hin, dass an der Osdorfer Landstraße nahe der Schenefelder Landstraße nach wie vor rechtswidrig links abgebogen werde. Die Forderung nach Leitboys sei vor eineinhalb Jahren abgelehnt worden. Sie sehe ein großes Unfallrisiko.

Herr Allers erläutert, es gebe keine Unfalllage zu verzeichnen, so dass das Aufstellen von Leitboys nicht möglich sei. Bei Kontrollen habe die Polizei keine Problemlage feststellen können.

 

Herr Zaage berichtet, es gebe an der Ecke Hohenzollernring/Bleickenallee nordwestlich des Gymnasiums eine große Pfütze. Die Straße sei dort abgesenkt und das Wasser laufe nicht ab. Er bitte um Prüfung.

 

Herr Butenschön erläutert, dass es zu dem BV-Beschluss zum Wegereinigungsverzeichnis - ob die erhöhte Frequenz in der Sternschanze abgesenkt werden könne - es bisher keine Antwort gebe. Der Wegewart des Amtes könne es sich vorstellen, aber die Stadtreinigung sehe dies anders. Er schlage dem Ausschuss vor, selbst darauf zu achten. Denn wenn das Wegereinigungsverzeichnis auf der Tagesordnung stehe, bleibe für Diskussionen nicht mehr viel Zeit.

Herr Schmuckall beantragt, dies Thema in vier Wochen als ordentlichen TOP zu behandeln.

 

Herr Butenschön teilt zum Sülldorfer Kirchenweg mit, dass das Amt mit der Schule hinsichtlich der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen gesprochen habe. Die Beteiligung werde im Rahmen einer Projektwoche stattfinden, bei der die Schüler vier Entwürfe erstellten und es gebe die Idee, den Siegerentwurf dem Ausschuss vorzustellen.

Mehrere Ausschussmitglieder sprechen sich dafür aus, dass alle Entwürfe präsentiert werden sollten und die Sitzung am 21.10.2013 dafür vor Ort stattfinde.

 

Herr Butenschön berichtet, er müsse einen Aspekt zum Rheingoldweg korrigieren. Er habe am 05.08.2013 fälschlicherweise berichtet, dass die Fahrradstraße mit dem PK vorabgestimmt sei. Es habe aber ein Gespräch dazu mit der Verkehrsdirektion gegeben, die erklärt habe, sich grundsätzlich alles vorstellen zu können, was den rechtlichen Rahmenbedingungen entspräche. Aus Sicht des Amtes würden mit der Fahrradstraße die rechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten und die Veloroute dürfe vorgezogen werden.  Dies werde als Vorschlag in die Öffentliche Anhörung am 16.09.2013 eingebracht.

 

Herr Eggeling weist darauf hin, dass die Öffentliche Anhörung am 16.09.2013 ab 18.30 Uhr in der Schule Marschweg, Marschweg 10, stattfinde.