Bezirksversammlung Altona

Auszug - Holsten Brauerei: Planwertgewinne zur Gestaltung des neuen Quartiers abschöpfen! Dringlicher Antrag der Fraktion GRÜNE sowie Lorenz Flemming (FDP)  

 
 
Sitzung des Planungsausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Planungsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 07.01.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 21:49 Anlass: Sitzung
Raum: Aula der Max-Brauer-Schule
Ort: Bei der Paul-Gerhardt-Kirche 1, 22761 Hamburg
Zusatz: Bitte beachten Sie den Sitzungort und die Uhrzeit!
20-0321 Holsten Brauerei: Planwertgewinne zur Gestaltung des neuen Quartiers abschöpfen!
Dringlicher Antrag der Fraktion GRÜNE sowie Lorenz Flemming (FDP)
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Fortsetzung der Beratung vom 05.11.2014. Überwiesen aus der Sitzung der Bezirksversammlung vom 25.09.2014 zur Erarbeitung einer Beschlussempfehlung.

 

Herr Strate berichtet, dass in Gesprächen mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) unter anderem auch mit dem zuständigen Staatsrat deutlich geworden sei, dass sie derzeit von der Entsendung eines Referenten zu diesem Thema absehen wolle, da die Zukunft des Areals noch spekulativ sei und die Zuständigkeit bei der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation liege.

 

Herr Trede erklärt, dass der Antrag ruhen solle, bis jemand von der BSU referieren könne. Der Antrag sei dennoch weiterhin wichtig, da er zum Ziel habe, vorbereitende Untersuchungen einzuleiten. Es sei unwahrscheinlich, dass die Holsten Brauerei an dem Standort bleiben werde, aber auch, dass eine andere Brauerei das Areal nutzen werde.

 

Herr Adrianhrt aus, dass er die Diskussion für verfrüht erachte. Bezüglich der Zukunft der Holsten Brauerei gebe es derzeit zwar Diskussionen, aber noch kein Ergebnis. Der Antrag würde das Ergebnis vorwegnehmen und den Standortwechsel der Brauerei forcieren.

 

Herr Szczesny stimmt Herrn Adrian zu und betont, dass durch das Verfahren gerade erst das Interesse anderer Vorhabenträger für das betroffene Areal geweckt werden könnte. Nach derzeitigem Stand solle davon ausgegangen werden, dass das Areal eine Brauerei bleibe.

 

 


Der Planungsausschuss empfiehlt der Bezirksversammlung einstimmig, dass der Antrag 20-0321 solange ruhen soll, bis ein Vertreter der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt zu dem Thema referieren kann bzw. bis ein neuer Sachstand zur Holsten Brauerei oder dem betroffenen Areal eingetreten ist.