Bezirksversammlung Altona

Auszug - Jeder kann Leben retten – auch in Altona Dringlicher Antrag der Fraktionen von CDU und FDP (Neufassung)  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung
TOP: Ö 5.7
Gremium: Bezirksversammlung Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 02.11.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:26 Anlass: Sitzung
Raum: Kollegiensaal (Rathaus Altona)
Ort: Platz der Republik 1, 22765 Hamburg
20-4174 Jeder kann Leben retten – auch in Altona
Dringlicher Antrag der Fraktionen von CDU und FDP (Neufassung)
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Frau Dr. Frieling stellt den Antrag vor.

 

Frau Blume betont, dass es noch eine große Hemmschwelle gebe, Difibrillatoren zu benutzen.

 

Herr Sülberg hinterfragt, ob das Amt diesen Wunsch personell umsetzen könne. In der Altonaer Gesundheits- und Pflegekonferenz werde sehr viel ehrenamtliche Arbeit geleistet. Er beantragt eine Überweisung in den Ausschuss für Umwelt, Verbraucherschutz und Gesundheit.

 

Frau Dr. Melzer erläutert, das Amt werde sich bemühen.

 

Herr Riedel kündigt Zustimmung zum Antrag an. Der Bedarf sei gegeben. Im Rahmen des Präventionsgesetztes sei vorgesehen, dass sich auch die Bezirksämter in die entsprechenden Gremien einbringen könnten.

 

Frau Dr. Frieling betont, es gebe viele zusätzliche Mittel, die auch für Personal eingesetzt werden könnten. Dort sollte begonnen werden.


Die Bezirksversammlung lehnt eine Überweisung der Drucksache 20-4174 mehrheitlich gegen die Stimmen der Fraktion GRÜNE ab.

 

Die Bezirksversammlung stimmt der Drucksache 20-4174 einstimmig zu.