Bezirksversammlung Altona

Auszug - Grüninsel Erzbergerstraße Hier: Vorstellung der Ergebnisse aus dem Workshop vom 11.12.2017  

 
 
Sitzung des Verkehrsausschusses
TOP: Ö 2
Gremium: Verkehrsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 05.02.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:02 - 20:10 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungsraum des Technischen Rathauses (EG)
Ort: Jessenstraße 1, 22767 Hamburg (Zugang über Nebeneingang Jessenstraße, Ecke Virchowstraße)
 
Protokoll

Herr Mertins, Mertins Landschaftsarchitektur, zeigt eine Präsentation zur Umgestaltung der Grüninsel Erzberger Straße (siehe Anlage) und berichtet über den Workshop Folgendes:

 

  • Mehrere engagierte Anwohner sowie Vertreter des Bezirksamtes hätten an dem Workshop teilgenommen. Es sei überlegt worden, was für die Gestaltung wichtig sei. Für die meisten Punkte seien Lösungen gefunden worden.
  • Der Platz sei aktuell unstrukturiert und überarbeitungsbedürftig.r die rot umrandete Fläche (siehe Seite 4) bestehe noch Klärungsbedarf. Die Pergola, die sich derzeit an dieser Stelle befinde, solle abgerissen werden. Im süstlichen Bereich sollten ein Fahrradhäuschen mit 12 Plätzen und eine Litfaßule aufgestellt werden. Rechts und links der Grünfläche entstünden 26 Fahrradbügel.
  • Es sei der Wunsch nach einer Begrünung deutlich geworden. Die ohne Punkt markierten Bäume sollten neu gepflanzt werden.
  • Der Weg über die Grüninsel werde gegabelt.
  • Um die Gehwegplatten herum seien Natursteinpflaster vorgesehen, dazu sogenannte „Kniegitter“, die bereits in mehreren Grünanlagen eingesetzt würden, um die Grünflächen zu sichern.
  • An dem Weg seien kleine Buchten vorgesehen, die den Anwohnern grundsätzlich eine Aufenthaltsmöglichkeit bieten sollten, indem dort beispielsweise Klappstühle  aufgestellt werden könnten.

 

Auf Nachfragen aus dem Ausschuss teilt er mit:

 

  • Die Kniegitter würden oftmals von Autofahrern verbogen. In der Planung dienten sie auch dem Schutz der Bäume auf der Grünfläche.
  • Der innere Bereich der Grünfläche solle künftig nicht mehr zugänglich sein.
  • Eine Gehwegabsenkung sei vorgesehen und beide Querungen würden mit taktilen Elementen ausgestattet.
  • Auf Wunsch der Anwohner solle nicht noch mehr Platz für Bäume genutzt werden, da diese in einigen Jahren die Wohnungen beschatten würden.
  • Hinsichtlich der Aufstellung einer Bank seien die Meinungen unterschiedlich gewesen. Einige hätten diese befürwortet, andere gefürchtet, dass diese Personen anzöge, die sich dort länger aufhielten, um beispielsweise Alkohol zu trinken. Die o.g. Lösung sei der Kompromiss aus diesen Positionen.
  • Die Grünfläche solle keine Rasenfläche werden, sondern beispielsweise mit Stauden bepflanzt werden.
  • Es sollten Säulen-Hainbuchen gepflanzt werden. Diese hätten keine allzu ausladenden Kronen, gingen aber in die Höhe und seien auch im Winter belaubt.

 

Herr Meyer ergänzt, es würden Bäume mit 4m Kronendurchmesser und 10cm Stammdurchmesser bzw. 30cm Umfang gepflanzt. Der Baubeginn könne nach Erstellung der Haushaltsunterlagen und Rücksprache mit der Polizei hoffentlich noch vor den Sommerferien beginnen.

 

Frau Botzenhart findet die Idee mit der Gabelung sehr gelungen. Sie weise darauf hin, dass es einige Poller sowie eine Feuerwehrzufahrt gebe.

Sie bitte das Amt zu prüfen, ob Platz für ein weiteres Fahrradhaus vorhanden sei. Herr Meyer sagt dies zu.

 

Herr Batenhorst begrüßt die vorgesehene Begrünung und die Baumnachpflanzungen.

 

Herr Sülberg stellt hinsichtlich der Befürchtung, an die Kniegitter könnten auch Fahrräder angeschlossen werden, fest, dass diese hierfür eigentlich zu niedrig seien.

 

Ein Bürger bittet das Amt zu prüfen, ob die Litfaßule auch auf die andere Seite des Fahrradhäuschens gesetzt werden könne, da sich sonst gegebenenfalls eine Nachbarin beschweren könne. Herr Meyer legt dar, dass der Standort grundsätzlich noch abzustimmen sei. Es handele sich um eine Kultur- und keine Lichtsäule, so dass das Fahrradhäuschen in jedem Fall aufgestellt werde.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Präsentation Umgestaltung Grüninsel Erzbergerstraße (10908 KB)