Bezirksversammlung Altona

Auszug - Radschnellweg Osdorf - Fernbahnhof Diebsteich Eingabe vom 29.01.2018  

 
 
Sitzung des Verkehrsausschusses
TOP: Ö 3
Gremium: Verkehrsausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mo, 05.02.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:02 - 20:10 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungsraum des Technischen Rathauses (EG)
Ort: Jessenstraße 1, 22767 Hamburg (Zugang über Nebeneingang Jessenstraße, Ecke Virchowstraße)
20-4495 Radschnellweg Osdorf - Fernbahnhof Diebsteich
Eingabe vom 29.01.2018
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Sitzungsvorlage öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Die Drucksache 20-4495 liegt als Tischvorlage vor (siehe Anlage) und wird vor Eintritt in die Tagesordnung neu aufgenommen.

 

Einer der Petenten ist anwesend und stellt die Eingabe vor. Da aktuell ein Radschnellweg nach Elmshorn geplant werde, sei es sinnvoll, diesen auch in Hamburg weiter zu planen und eine Verknüpfung zur Veloroute 1 zu schaffen. Wenn die Bebauung in Bahrenfeld-Nord erst begonnen sei, sei es schwer, nachträglich einen Radschnellweg vorzusehen. 

 

Herr Sülberg bedankt sich für die Initiative der Petenten. Es gebe eine Potentialanalyse für Radwege. Viele führten nach Hamburg, aber letztlich nicht ganz in die Stadt rein.

Im Rahmen einer Radweginitiative der Stadt solle jeder Bezirk einen Vorschlag unterbreiten.

Er erklärt, den Inhalt der Eingabe mit einigen leichten Anpassungen zum Antrag zu erheben (siehe Anlage). Wichtig sei, die Gesamtheit zu betrachten und nicht nur ein Quartier.

 

Mehrere Ausschussmitglieder begrüßen die Initiative der Petenten und loben, dass bereits ein mögliches Konzept vorgeschlagen worden sei.

 

Frau Naujokat betont, mehr Radverkehr sei zu begrüßen und die vorgeschlagene Verbindung sehr gut. Ein Radschnellweg sei allerdings ein Weg, der selten von anderen Verkehrsteilnehmern gekreuzt werde, dies sei in Wohngebieten vermutlich eher schwierig. Dennoch solle auch diese Variante geprüft werden.

 

Herr Batenhorst gibt zu bedenken, dass eine Steigerung des Radverkehrs zwar begrüßenswert sei, faktisch aber die Autozulassungen stiegen. Fraglich sei zudem, ob ein Pendelverkehr von Hamburg nach Elmshorn mit dem Fahrrad realistisch sei.

 

Ein Bürger erkundigt sich, wie eine Verbindung unter dem künftigen Fernbahnhof möglich gemacht werden könne, da ansonsten am Bahnhof eine Art Barriere für die Fahrradfahrer entstehe.

 

Herr Meyer sagt zu, diesen Wunsch an die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation zu geben. Es handele sich allerdings um eine Baumaßnahme der Deutschen Bahn und es sei nicht davon auszugehen, dass diese eine Unterquerung des Bahnhofes zuließe.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Antrag Radschnellweg Osdorf - Fernbahnhof Diebsteich (15 KB)      

Die CDU-Fraktion meldet Beratungsbedarf zum Antrag der Fraktion GRÜNE an.