Bezirksversammlung Altona

Auszug - Zukunft des Zirkus Abrax Kadabrax sichern Sozial-kulturelle Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche am Osdorfer Born erhalten! Dringlicher Antrag der CDU-Fraktion (2. Neufassung)   

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung
TOP: Ö 5.6
Gremium: Bezirksversammlung Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 22.02.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:37 Anlass: Sitzung
Raum: Kollegiensaal (Rathaus Altona)
Ort: Platz der Republik 1, 22765 Hamburg
20-4560 Zukunft des Zirkus Abrax Kadabrax sichern
Sozial-kulturelle Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche am Osdorfer Born erhalten!
Dringlicher Antrag der CDU-Fraktion (2. Neufassung)
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Frau Schütt stellt den Antrag vor.

 

Herr Kuhfußhrt aus, die Arbeit des Zirkus Abrax Kadabrax werde von allen sehr wertgeschätzt. Allerdings würde der Zirkus bei Umsetzung der Inhalte des Antrages schlechtergestellt, da eine finanzielle Lücke entstehen würde. Es solle in jedem Fall überlegt werden, wie die Arbeit mittelfristig gefördert werden könne. Die Diskussion hierüber solle im Hauptausschuss (HauptA) fortgeführt werden. Es wäre dabei gut, wenn im HauptA endlich festgelegt werde, welcher Ausschuss federführend sei und Ansprechpartner des Zirkus sein könne. Zudem solle das Bezirksamt der HauptAglichst alle relevanten Zahlen vorlegen.

 

Herr Schmidt stimmt den Ausführungen von Herrn Kuhfuß zu und ergänzt, es müssten zunächst genaue Zahlen vorliegen, welche verschiedenen Ansprüche auf Fördermittel und weitere Finanzierungsmöglichkeiten es gebe. Zudem müsse geschaut werden, welche Fix- und Angebotskosten der Zirkus habe.

 

Frau Dr. Steffens betont die Dringlichkeit für den Zirkus. Das Thema sei von Ausschuss zu Ausschuss aber auch innerhalb des Bezirksamtes immer weiter geschoben worden, ohne dass Ergebnisse erzielt worden seien. Präventive Sozialraumarbeit, für die auch der Zirkus stehe, müsse in jedem Fall unterstützt werden. Entsprechend sei eine Personalaufstockung hierfür im kommenden Doppelhaushalt dringend anzustreben.


Die Bezirksversammlung überweist den Antrag mehrheitlich gegen die Stimmen der Fraktionen von CDU, DIE LINKE und FDP sowie gegen die Stimmen der AfD in den Hauptausschuss.