Bezirksversammlung Altona

Auszug - Sportpark Bahrenfeld - Sichere An- und Abfahrt für Vereinskinder sofort sicherstellen! Empfehlung des Ausschusses für Grün, Naturschutz und Sport  

 
 
Sitzung des Verkehrsausschusses
TOP: Ö 4
Gremium: Verkehrsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 18.11.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:58 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungsraum des Technischen Rathauses (EG)
Ort: Jessenstraße 1, 22767 Hamburg (Zugang über Nebeneingang Jessenstraße, Ecke Virchowstraße)
21-0378.1 Sportpark Bahrenfeld - Sichere An- und Abfahrt für Vereinskinder sofort sicherstellen!
Empfehlung des Ausschusses für Grün, Naturschutz und Sport
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung öffentlich
  Bezüglich:
21-0378
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Strasser erläutert, dass der vorliegende Antrag ursprünglich im Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport vorgelegen habe. Da es sich jedoch überwiegend um verkehrliche Aspekte handle, sei eine Beratung im Verkehrsausschuss sinnvoll. Der Punkt 1.G. sei von der FDP-Fraktion zurückgezogen worden.

 

Herr Wiegand stellt den Antrag vor und weist darauf hin, dass die Unfallgefahr in der aktuell dunklen Jahreszeit r die Fußnger und Fahrradfahrer besonders groß sei.

 

Frau Dettmer berichtet, es habe bereits Vor-Ort-Termine und Gespräche bezüglich der Situation gegeben. Sie stellt dem Ausschuss Herrn Fischer als neuen Baustellenkoordinator vor.

 

Herr Fischer berichtet, dass die Unternehmen HAMBURG WASSER und Stromnetz Hamburg GmbH derzeit im Baustellenbereich am Sportpark Bahrenfeld tätig seien. Die Baustellen-Beschilderung sei nach Prüfung rechtmäßig gewesen. Der Fuß- und Radverkehr solle nicht durch die Baurstraße geführt werden, sondern müsse einen Umweg von ca. 300m in Kauf nehmen. Die Beschilderung sei nachgebessert und die Lichtsignalanlage geringfügig verschoben worden. Die Bauarbeiten dauerten voraussichtlich noch bis Mitte Dezember. Da im nächsten Jahr weitere Maßnahmen anstünden, sei geplant, Gespräche mit den Baustellenbetreibern zu führen, um die notwendigen Umleitungen besser vorbereiten und planen zu können.

Des Weiteren sei die Beleuchtung der Wege in einigen Abschnitten u.a. aufgrund von Eigentumsverhältnissen problematisch. Hierzu laufe bereits ein Prüfauftrag. Das Amt suche außerdem nach einer Lösung für eine temporäre Beleuchtung.

 

Herr Lagemann merkt an, es sei vorgekommen, dass Fahrradfahrer die Absperrbaken entlang der Baustellen verschoben hätten, um durchfahren zu können. Hier seien Nachbesserungen vorgenommen worden. Beobachtungen der Polizei hätten gezeigt, dass sowohl Radfahrer als auch Fußnger den Verkehrsregeln im Baustellenbereich nur selten nachkämen. Er weist darauf hin, dass es wichtig sei, nicht wöchentlich die Wegeführung für die Fußnger und Radfahrer zu verändern. Eine Umleitung müsse so sicher wie möglich erfolgen. Die jetzige Lösung sei gut, es könne aber noch nachgebessert werden.

 

Herr Fischer sichert auf Nachfrage von Frau Faust-Weik-Roßnagel zu, bis zur nächsten Sitzung des Verkehrsausschusses zu prüfen, ob die Beleuchtung der Sportanlage als mögliche Übergangslösung für die Wege dienen könne oder eine Alternative infrage komme. Er weist jedoch darauf hin, dass eine Beleuchtung durch Flutlichtanlagen sehr kostenintensiv sei.


Die FDP-Fraktion erklärt, dass sie den Antrag bis auf Weiteres zurückstelle.

 

[Nachtrag zu Protokoll:

Der Ausschuss hat in der Sitzung am 16.12.2019 erneut über das Thema beraten.]