Bezirksversammlung Altona

Drucksache - XIX-2770  

 
 
Betreff: Benennung des Wanderweges zwischen Hemmingstedter Weg und Hesten, zwischen Botanischem Garten und Poloplatz in Hamburg-Groß Flottbek, Ortsteil 218, der Gemarkung Groß Flottbek in Max-Emden-Weg
Beschlussvorlage des Amtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Sitzungsvorlage öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
13.06.2013 
Sitzung des Hauptausschusses vertagt   
11.07.2013 
Sitzung des Hauptausschusses geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

In der 17. Sitzung des Gremiums Hauptausschuss vom 09.08.2012, Top 2, hatte der anwesende Petent, Herr Dr. Winkelmann, vorgeschlagen, den Wanderweg zwischen Hemmingstedter Weg und Hesten, zwischen Botanischem Garten und Poloplatz, nach Max Emden (1874-1940) aus alter Hamburger jüdischer Kaufmannsfamilie (Chemiker, Kaufmann, Kunstsammler) zu benennen.

 

Der Wanderweg führt mitten durch den ehemaligen Besitz Max Emdens, den er 1935 -freiwillig- der Stadt Hamburg verkauft hat.

 

Max Emden hat trotz seines frühzeitigen Übertritts zum Christentum (protestantisch) und trotz seines Schweizer Passes, als Jude alle Besitzungen in Deutschland verloren.

Schlimmeres ist ihm durch seinen frühen Tod erspart geblieben.

 

Die vom Hauptausschuss erbetene Weiterleitung an das Staatsarchiv hat ergeben, dass aus dortiger Sicht, mit Stellungnahme vom 07.05.2013, keine Bedenken bestehen, den Vorschlag im Bezirksamt Altona für den Hauptausschuss vorzubereiten.


Petitum:

Der Hauptausschuss wird gebeten, sich mit den nun vorliegenden Erkenntnissen zu diesem Thema erneut zu befassen.

 


Anlage/n:

Lageplan

geschichtliche Beschreibung

Stellungnahme der Kulturbehörde-

Staatsarchiv Hamburg-ST 221th-