Bezirksversammlung Altona

Drucksache - XIX-2799  

 
 
Betreff: Raumplanung und Bautätigkeiten am Goosacker 2013
Auskunftsersuchen von Susanne Schütt, Andreas Grutzeck und Dr. Kaja Steffens (alle CDU-Fraktion)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Auskunftsersuchen
  Aktenzeichen:123.30-10
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kultur und Bildung
11.06.2013 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung zur Kenntnis genommen   
Jugendhilfeausschuss
19.06.2013 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   
Planungsausschuss
19.06.2013 
Sitzung des Planungsausschusses zur Kenntnis genommen   
Bezirksversammlung
22.08.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Auf dem Gelände der Grundschule Goosacker sollte nach Planungen 2012 der Schulbau Hamburg (SBH) eine neue Kantine für die ganztägige Betreuung entstehen. Diese Planungen wurden gestoppt. Die Schüler der Grundschule essen daher -anders als ursprünglich von der BSB vorgesehen- unverändert seit Einführung der ganztägigen Betreuung warm angeliefertes Essen in bisher zwei Schichten in der einzigen Pausenhalle des Geländes der Grundschule und der Stadtteilschule. Eine notwendige Grundsanierung fast aller auf dem Gelände stehenden Gebäude steht seit Jahren aus. Notdürftig im Sommer 2011 von Schimmelpilzbefall sanierte Pavillons werden aus Raummangel wieder als Klassenräume für die Grundschule genutzt, ein altes Hausmeisterhäuschen wurde gezwungenermaßen zum Verwaltungsgebäude zweckentfremdet und dazu stehen nunmehr weitere Container auf dem Gelände, um den Raumbedarf für beide Schulen wenigstens provisorisch zu decken. Zum Schuljahr 2013/14 sollen daher nunmehr sieben Klassen der Stadtteilschule an die H6 umziehen. Durch aufwachsenden Raumbedarf werden aber voraussichtlich dennoch auch im Schuljahr 2013/14 alle Räume, Pavillons und Container am Standort Goosacker voll genutzt sein, eine substantielle Lösung weder des Sanierungsstaus noch des Raumproblems scheint nicht in Sicht.

In diesem Zusammenhang stellen sich folgende Fragen, die die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) unter Beteiligung der Finansbehörde (FB) wie folgt beantwortet:

1.      Welcher Zeitpunkt ist für einen vollständigen Umzug der Stadtteilschule Goosacker an das Gelände der H6 vorgesehen?

1.a Wie sehen die Teilschritte aus?

 

1.b Für wann ist es geplant die STS Goosacker komplett am Standort der jetzigen H6 unterzubringen ohne Nutzung der Räume an der STS Bahrenfeld?

 

 

 

Zu 1 bis 1.b:

Sofern Planungen für die H 6 im Rahmen der Abstimmungen des Schulentwicklungsplanes für die beruflichen Schulen wie bisher vorgesehen realisiert werden, ist beabsichtigt, dass die Stadtteilschule zum 1. August 2017 das Grundstück vollständig übernimmt. Davor beginnt ab Sommer 2013 ein schrittweiser Übergang, der abhängig von den realisierten Bauabschnitten in Jahrgangsschritten erfolgen wird, wobei 2013 mit zwei Jahrgängen begonnen wird. Die Kooperation mit der Stadtteilschule Bahrenfeld, bezogen auf die Sekundarstufe II, begründet sich nicht allein aus räumlichen Überlegungen. Hier muss mittelfristig auch die Jahrgangsbreite der beiden Oberstufen als Kriterium für gemeinsame oder getrennte Angebote bewertet werden.

 

2. Für wann (Jahr, Quartal) ist der Beginn der Grundsanierungsarbeiten (energetische Sanierung usw.) am Standort Goosacker geplant?

 

2.a In welcher Reihenfolge soll diese Grundsanierung vonstatten gehen?

 

2.b Wie viel Geld ist dafür vorgesehen? 

 

 

Zu 2 bis 2.b:

Gemäß Rahmenplanentwurf Schulbau sind im Zeitraum 2014 bis 2019 umfangreiche Sanierungsarbeiten an fast allen Schulgebäuden am Standort Goosacker geplant. Die Festsetzung der Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen an den einzelnen Gebäuden wird durch das noch auszuwählende Architekturbüro in enger Abstimmung mit der Schulleitung und Schulbau Hamburg voraussichtlich im letzten Quartal 2013 erfolgen. Nach jetzigem Stand der Planung belaufen sich die Kosten der Grundsanierung der Gebäude am Standort Goosacker auf rd. 8.863.000 Euro.

 

 

3. Wann (Jahr, Quartal) soll eine Kantine mit wie viel Sitzplätzen am Goosacker entstehen für

die ganztägige Betreuung und ist auch dabei ein Neubau einer Küche für das Cook-and-Chill-Verfahren oder eine Produktionsküche geplant?

 

3.a Wo soll die Kantine und Küche auf dem Gelände entstehen?

 

3.b Wie viel Geld ist dafür vorgesehen?

 

 

Zu 3 bis 3.b:

Die endgültige Herrichtung des Standorts Goosacker für die Grundschule erfolgt nach dem vollständigen Umzug der Stadtteilschule. Es ist dann ein Essbereich mit bis zu 120 Essplätzen vorzusehen. Für eine Schule dieser Größe wird regelhaft eine Verteiler- und Abwaschküche eingerichtet, was die Möglichkeit des Cook-and-Chill-Verfahrens mit einschließt. Im Übrigen sind die Planungen noch nicht abgeschlossen, daher liegt auch noch keine Kostenschätzung vor.

 

4. Können nach Meinung der SBH notwendige Sanierungen z B. der Toilettenanlagen in der Grundschule technisch auch vor Beginn einer Grundsanierung getätigt werden?

 

 

Zu 4:

Schulbau Hamburg verfolgt das Ziel, die denkmalgeschützten Gebäude am Standort Goosacker zügig, ganzheitlich und wirtschaftlich zu sanieren und darüber hinaus die Einschränkungen für den Schulbetrieb so gering wie möglich zu halten. Das Herauslösen einzelner Teilmaßnahmen wie ein Vorziehen der Sanierung der Toilettenanlagen vor der Festsetzung der Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen insgesamt, würde einen Verlust an Flexibilität bei der Umsetzung bedeuten und den o.g. Grundsätzen für die ganzheitliche und wirtschaftliche Durchführung der Gesamtmaßnahme widersprechen. Die Dauer der Bautätigkeit insgesamt und somit die Belastungen für die Schule würden sich erhöhen. Die Sanierung der Sanitäranlagen wird in der Festsetzung der Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen jedoch eine hohe Priorität haben.

 


Petitum:

 

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n:

ohne