Bezirksversammlung Altona

Drucksache - XIX-3011  

 
 
Betreff: Wochenmarkt/ Marktplatz in der Neuen Großen Bergstraße – Planungen Goetheplatz
Mitteilungsdrucksache zu diversen Beschlüssen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsdrucksache öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Verkehrsausschuss
19.08.2013 
Sitzung des Verkehrsausschusses zur Kenntnis genommen   
Sonderausschuss IKEA
21.08.2013 
Sitzung des Sonderausschusses IKEA zur Kenntnis genommen   
Planungsausschuss
21.08.2013 
Sitzung des Planungsausschusses zur Kenntnis genommen   
Bezirksversammlung
22.08.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss I (Ottensen / Altona-Nord / Altona-Altstadt / Sternschanze)
09.09.2013 
Sitzung des Regionalausschusses I (Ottensen / Altona-Nord / Altona-Altstadt / Sternschanze) zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Die Bezirksversammlung Altona sowie der Hauptausschuss haben in mehreren Sitzungen zur o.g. Thematik diverse Beschlüsse gefasst, deren Umsetzungsstand in der anliegenden Mitteilungsdrucksache XIX-2280.4 aufgeführt ist.

 

Das Bezirksamt Altona teilt mit Schreiben vom 05.08.2013 folgenden aktuellen Sachstand mit:

 

Zur Thematik Bebauungsplan:

Im Sinne von Ziffer 2 Satz 1 des Beschlusses XIX-0907E wird derzeit zum Bebauungsplan-Verfahren Altona-Altstadt 60 die frühzeitige Bürgerbeteiligung gemäß § 3 Baugesetzbuch in Form einer Öffentlichen Plandiskussion vorbereitet. Parallel hierzu werden die zum heutigen Zeitpunkt als erforderlich angesehenen Gutachten (Lärm, Luftschadstoffe) vergeben. Die Ergebnisse fließen in die Abwägungen zum Bebauungsplan mit ein.

 

Die Gebäude nordwestlich der Neuen Großen Bergstraße werden in der Flächengröße bzw. zum öffentlichen Grund hin weitestgehend im Bestand ausgewiesen. Die Finanzierung des Bebauungsplanes erfolgt aus RISE-Mitteln.

 

Zur Thematik Wochenmarkt:

Die erforderlichen Elektroanschlüsse für die vorgesehene Verschiebung des Wochenmarktes in der Neuen Großen Bergstraße in Richtung Fußgängerunterführung Max-Brauer-Allee werden vorbereitet. Bisher wurden die Elektroleitungen verlegt, störende Elemente, wie einige ungepflegte Büsche, ein nicht genutzter Pflanzkasten, zwei desolate Bänke sowie ein Pflanzbeet (ehemaliger Brunnen) entfernt, so dass die Marktstände aus dem Bereich des sogenannten Goetheplatzes voraussichtlich in der 35. Kalenderwoche umziehen können bzw. der gesamte Wochenmarkt dann mit der neu geplanten Anordnung aufgestellt werden kann, wenn die Elektroanschlusssäulen sowie ein neuer Verteilerkasten aufgestellt und angeschlossen worden sind. Dies konnte bisher nicht wie geplant durchgeführt werden, weil es bei der Firma, die die Elektroanschlusssäulen herstellt/vertreibt, Lieferengpässe gibt.

 

Für die Baumaßnahme an der Fußgängerunterführung Max-Brauer-Allee, die voraussichtlich in der 42. Kalenderwoche beginnen wird, ist es erforderlich, eine Baustraße komplett durch die Neue Große Bergstraße zu führen, die wiederum von der Altonaer Poststraße angefahren wird. Eine Zufahrt von der Max-Brauer-Allee aus wurde aus Gründen der Verkehrssicherheit von der Verkehrspolizei abgelehnt. Es ist geplant, etwa mittig der Fußgängerzone eine ca. 3 4 m breite Asphaltdecke bündig an den vorhandenen Belag einzubauen. Aus Kostengründen soll dieser Belag bis zur Umbaumaßnahme in der Neuen Großen Bergstraße bzw. teilweise Goetheplatz dort verbleiben. Der Wochenmarkt wird durch die Baustraße nicht beeinträchtigt, da mit den zu beauftragenden Baufirmen vertraglich geregelt wird, dass das Bauen bzw. Anliefern mittwochs und samstags nicht stattfinden darf und die Flächen entsprechend frei sein müssen.

 

Das Bezirksamt teilt in diesem Zusammenhang mit, dass dem Bezirksamt Planunterlagen von Vattenfall vorliegen, die in der Neuen Großen Bergstraße eine Fernwärmeleitung für IKEA vorsehen. Inwieweit der Wochenmarktbetrieb durch die Baumaßnahme beeinträchtigt werden könnte, kann von Seiten des Bezirksamtes zurzeit nicht eingeschätzt werden, da die entsprechenden Prüfverfahren erst anlaufen und Gespräche mit Vattenfall aufgenommen werden. Das Bezirksamt wird in den Gesprächen und einzelnen Genehmigungsverfahren auf die uneingeschränkte Wochenmarktnutzung hinweisen und dies in entsprechenden Auflagen formulieren.

 

Zur Thematik Stadtmöblierung:

Am 7. August 2013 wird ein Bemusterungstermin stattfinden, bei dem auch der Seniorenbeirat vertreten sein wird. Beim Termin wird es unter anderem um Details zum Oberflächenmaterial gehen, um die Art der mit der Stadtreinigung bisher abgestimmten Designer-Müllbehälter, vor allem aber um die Ausführung/Bauart sowie die örtliche Lage der geplanten Sitzbänke.

Die Ergebnisse werden dem Sonderausschuss IKEA mitgeteilt.

 


Petitum:

 

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n:

XIX-2280.4 Mitteilungsdrucksache zu den Beschlüssen