Bezirksversammlung Altona

Drucksache - XIX-3070  

 
 
Betreff: Sporthallenzeiten in Altona-Nord erhalten!
Dringlicher Antrag der Fraktionen von SPD und GRÜNE
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
22.08.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Im Planungsausschuss wurde in der Sitzung vom 07.08.2013 durch einen Vertreter der Schulbehörde im Zusammenhang mit dem Bebauungsplanentwurf Altona-Nord 26 (Neue Mitte Altona) die Raumplanung für die neue Schule Harkortstraße vorgetragen. An diesen Standort soll die Kurt-Tucholsky-Schule von ihrem gegenwärtigen Standort an der Eckernförder Straße umziehen (siehe auch schon im Schulentwicklungsplan 2012, S. 36).

Am bisherigen Standort an der Eckernförder Straße befindet sich eine Drei-Feld-Sporthalle, in der neben den Trainingszeiten in der Woche auch am Wochenende Punktspielbetrieb verschiedener Vereinen in diversen Sparten stattfindet.

Der Bedarf der Sportvereine am Standort Eckernförder Straße ist sehr hoch, die Hallenzeiten sind zu 100 % ausgelastet, es gibt weiterhin eine große Nachfrage, so dass noch mehr Hallenzeiten vergeben werden könnten. Besonders erwähnenswert ist, dass die Drei-Feld-Halle an der Eckernförder Straße barrierefrei ist, so dass dort auch Rollstuhlsport betrieben werden kann. Dies ist längst nicht in allen Hallen möglich. Die Halle in der Eckernförder Straße wird z.B. von diversen Gruppen des HSV-Rollstuhlsports genutzt.

 

Vor diesem Hintergrund beschließt die Bezirksversammlung:

 

Die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und die Behörde für Inneres und Sport (BIS) werden gemäß § 27 BezVG aufgefordert, bei den weiteren Planungen zum Umzug der Kurt-Tucholsky-Schule zu gewährleisten, dass ohne Unterbrechungen die Nutzung der Drei-Feld-Halle Eckernförder Straße oder eines ggf. zu schaffenden - auch für Rollstuhlsport - mindestens gleichwertigen Ersatzbaus möglich ist. Es ist deshalb zu verhindern, dass die Halle in der Eckernförder Straße außer Nutzung genommen und abgerissen wird, solange noch kein gleichwertiger Ersatz geschaffen und betriebsbereit ist.

 


Petitum:

Die Bezirksversammlung wird um Zustimmung gebeten.

 


Anlage/n:

ohne