Bezirksversammlung Altona

Drucksache - XIX-3091  

 
 
Betreff: Luruper Hauptstraße - Bushaltestellen der Metrobuslinie 2
Mitteilungsdrucksache des Amtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsdrucksache öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Verkehrsausschuss
02.09.2013 
Sitzung des Verkehrsausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Hinsichtlich der Schlussverschickung der Teilmaßnahmen Bushaltestellen Engelbrechtweg, Luckmoor, Flurstraße, Eckhoffplatz und Tannenberg sind aus Sicht des Bezirksamtes folgende Anmerkungen (Frist 30.08.13)  zu machen:

 

Im Bereich der Bushaltestelle Luckmoor wird u.a. der Einmündungsbereich Luckmoor/Luruper Hauptstraße geometrisch verändert. Im Rahmen der ersten Verschickung wurde darum gebeten, dass dieser Bereich so eng wie möglich gestaltet und möglichst senkrecht auf die Luruper Hauptstraße trifft, damit insbesondere das Einfahren in die Straße Luckmoor an dieser Stelle nur mit extrem verminderter Geschwindigkeit möglich ist. Deswegen wurden die zzt. vorhandenen provisorisch ausgelegten Schwellen eingebaut. Diese haben sich durch ihre extrem weite Vorlage in den Einmündungsbereich hinein als sehr geschwindigkeitsdrosselnd bewährt. Wirchten Sie darum bitten, diese provisorisch angelegte Einfahrgeometrie im Rahmen der von Ihnen angestrebten Umbaumaßnahme nachzubilden, um weiterhin diesen Beruhigungseffekt zu erhalten.

 

Durch den Umbau der 5 Haltestellen in der Luruper Hauptstraße von Tannenberg bis zur Landesgrenze sowie auch der vom Bezirk durchgeführten Radwegmaßnahme Luruper Hauptstraße, Nordseite, von Eckhoffplatz bis Luruper Hauptstraße 176 wurde bzw. wird ein sehr weitgehender Bereich der Nebenflächen, insbesondere der Radwege erneuert.

Wirchten Sie in diesem Zusammenhang bitten, auch die dazwischen liegenden Lücken mit zu betrachten und zu prüfen, ob nicht gleich dieser Gesamtbereich durchgehend saniert werden kann. Dies wäre nicht nur ein wirtschaftliches Vorgehen, sondern würde auch kurzfristig dafür sorgen, dass die Radverkehrsanlage, die sich einerseits im Randbereich der Verkehrssicherung befindet und andererseits keineswegs komfortabel zu befahren ist, in sehr hohem Maße der Förderung des Radverkehrs dienen würde.

 


Petitum:

Der Verkehrsausschuss wird um Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n:

ohne