Bezirksversammlung Altona

Drucksache - XIX-3828.1  

 
 
Betreff: Anerkennung von Anträgen auf pauschalierte Verwaltungsgemeinkosten aus Titel 1331.684.12
Beschlussempfehlung des Unterausschusses Haushaltsangelegenheiten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung öffentlich
  Bezüglich:
XIX-3828
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
03.03.2014 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Am 11. Oktober 2013 wurden alle Altonaer Träger der OKJA über die neue, hamburgweite Vereinbarung zur pauschalierten Anerkennung der Verwaltungsgemeinkosten bei Zuwendungen informiert. Daraufhin erreichten uns einige Änderungsanträge zum eingereichten Förderungsantrag für die Projekte in 2014. Einige Träger hatten diese Änderungsanträge aber noch nicht gestellt. Grundsätzlich kann jeder Träger sich auf diese Vereinbarung beziehen und entsprechende Pauschalen neu beantragen. Die Kürzungen, die ebenfalls bei einigen Trägern zutrafen, wurden amtsseitig automatisch umgesetzt.

 

In der Anlage ist ein nun nachträglich eingereichter Antrag auf Aktualisierung der pauschalen Anerkennung laut Tabelle beigefügt.

 

Der ASB beantragt für seine Einrichtungen Mädchentreff Osdorf und Jugend- und Freizeitzentrum Bahrenfeld insgesamt eine Erhöhung von 2.620,84€.

 

Es stehen derzeit Rückflüsse in Höhe von 10.057,75€ zur Verfügung.

 

Das Jugendamt bittet darum, diesen und alle weiteren Änderungsanträge, gemäß der bestehenden Vereinbarung, ohne weitere Beteiligung des Jugendhilfeausschusses umsetzen zu dürfen.

 

Der Unterausschuss Haushaltsangelegenheiten empfiehlt dem Jugendhilfeausschuss dem Antrag des Träger ASB und der Bitte des Jugendamtes zuzustimmen. Das Jugendamt wird dem Jugendhilfeausschuss Ende des Jahres eine Aufstellung über die entstandenen Kosten zukommen lassen.


 


Petitum:

Der Jugendhilfeausschuss wird um Zustimmung gebeten.


Anlage/n:

Anlage 1: Antrag des Trägers ASB (nicht-öffentlich)

Anlage 2: Schreiben zur Information an alle Träger