Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0040  

 
 
Betreff: Antrag des Trägers "Deutscher Kinderschutzbund e.V." auf Mittel aus dem Titel 1331.893.51 für das Projekt Mädchentreff Ottensen zur Erneuerung des Bodenbelages im Treff
Beschlussempfehlung des Amtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
02.07.2014 
Konstituierende Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Das Jugendamt hatte für die zahlreichen Anträge auf Reste und Rückflüsse eine Priorisierung nach folgenden Kriterien vorgenommen, welche vom Jugendhilfeausschuss am 07.04.2014 genehmigt wurden:

 

-          Notwendige Reparaturen (defektes Dach, defekte Dachrinne, defekter barrierefreier Zugang)

-          Angebote für  die Schwerpunktzielgruppe 17+

-          Fachliche Verbindlichkeiten/Notwendigkeiten in Form von personeller Ausstattung

-          Nachsteuerung der Zielzahlen in der Ziel- und Leistungsvereinbarung und Globalrichtlinie bezogen auf: Veranstaltungen; Beteiligungsprojekte, Sucht – und Gewaltprävention

 

Der vorliegende Antrag wurde zurück gestellt, weil seine Inhalte nicht in die Priorität eins oder zwei fielen. Gleichzeitig erfolgte eine Prüfung des Antrags über das Fachamt Sozialraummanagement (SR) und eine Prüfung der Notwendigkeit mit einer Ortsbegehung. Aus fachlicher Sicht ist der vorhandene Fußbodenbelag, aufgrund der starken Abnutzung und der Aufweisung einiger „Stolperfallen“, auszutauschen. Aus diesem Grunde wurde geprüft, ob die Fußbodenerneuerung aus dem Investiven Titel finanziert werden kann. SR hat daraufhin mitgeteilt, dass zwar nicht alle Inhalte des Antrages aus dem Investiven Titel finanzierbar sind, aber der Bodenbelag bei fester Verlegung durchaus als Investition angesehen werden kann.

 

Das Jugendamt bringt den Antrag erneut in den JHA ein, damit die Möglichkeit der teilweisen Finanzierung der beantragten Summe aus dem Investiven Titel diskutiert und entschieden werden kann.

 

Das Jugendamt befürwortet die Maßnahme und die teilweise Finanzierung der Antragssumme über den Investiven Titel, da ein dringlicher Bedarf entstanden ist.

 

Erläuterungen zum Umfang, zur Qualität und zur Zielsetzung der geplanten Maßnahme liegen vor. Der Zuwendungszweck ist beschrieben. Die Zuwendung würde ausschließlich der Erneuerung des Bodenbelags dienen. Die mit beantragten Teppiche und Regale müssten nach wie vor auf die Entscheidung der Anträge in Priorität 3 warten. Der Träger begrüßt diese Vorgehensweise.

 

Die Zuwendungssumme beläuft sich nach Prüfung durch SR auf: 4.813,84 .

 

Die Maßnahme liegt aus fachlicher Sicht eindeutig im Interesse der FHH. Die Durchführung der Maßnahmen wäre ohne die Zuwendung gefährdet. Die Zuwendung ist aus fachlicher Sicht heraus notwendig und angemessen einzuschätzen. In der Maßnahme werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen fachlich angemessen beteiligt.

 

Der vollständigen Antragsunterlagen liegen bei.

 

Zurzeit stehen auf dem Titel 94.352,40 € zur Verfügung.


Petitum:

Der Jugendhilfeausschuss wird um Zustimmung gebeten.


Anlage/n:

Antrag (nicht-öffentlich)I