Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0168  

 
 
Betreff: Renaturierung der Flottbek im Jenischpark
Beschussempfehlung des Amtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport
02.09.2014 
Sitzung des Ausschusses für Grün, Naturschutz und Sport ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Gemäß den Vorgaben zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL) sollen für die Gewässer des reduzierten Gewässernetzes in Hamburg Maßnahmen umgesetzt werden, die das Erreichen des guten ökologischen Potenzials sowie des guten chemischen Zustandes bis 2015 ermöglichen.

 

In diesem Rahmen sollen für die Flottbek Maßnahmen für die Gewässerentwicklung und Umgestaltung, die das Erreichen des guten ökologischen Potenzials und des guten chemischen Zustands ermöglichen, umgesetzt werden. Maßnahmenschwerpunkte sind dabei die Herstellung der Durchgängigkeit der Flottbek, die strukturelle Verbesserung des Gewässers sowie die Reduzierung der stofflichen Belastung.

 

Zur Reduzierung der stofflichen Belastung der Flottbek soll ein Regensiel, welches aktuell in die Flottbek entwässert, umgelegt werden und in das bestehende Regenrückhaltebecken entwässern und dort vorgereinigt werden. Diese Maßnahme wird von der Hamburger Stadtentwässerung (HSE) begleitet und kann durch eine Kooperationsvereinbarung zwischen HSE und FHH finanziert werden. Des Weiteren ist die Entschlammung des Regenrückhaltebeckens, die Anbringung einer Tauchwand/Ölsperre sowie die Ertüchtigung des Auslaufbauwerkes notwendig. 

 

Die Herstellung der Durchgängigkeit kann durch die Herstellung eines neuen Durchlasses/Gehwegbrücke sowie der Anbindung eines Altverlaufs der Flottbek in Form einer Sohlgleite realisiert werden.

Strukturelle Verbesserungen werden insbesondere durch Einbau von naturnahem Substrat und Abflachungen von Böschungsbereichen erreicht.

 

Der Bereich der Maßnahmen befindet sich im nördlichen Bereich des Jenischparks, aufgrund der besonderen Parksituation finden hier u.a. denkmalpflegerische Aspekte sowie Belange des Natur- und Artenschutzes und der Naherholung stärkere Berücksichtigung.

 

 

 

 

 

Die Gesamtbaumaßnahme setzt sich somit aus folgenden Teilbaumaßnahmen zusammen:

 

  • Umschluss Regensiel von der Flottbek an das Regenrückhaltebecken,
  • Rückbau/Umbau  des Einlaufbereiches ins Regenrückhaltebecken,
  • Herstellung eines neuen Durchlasses/Gehwegbrücke über die Flottbek,
  • Anbindung eines Altverlaufs (ca. 50 m) an die Flottbek durch eine Sohlgleite,
  • Einbau von naturnahen Sohlenstrukturen und Uferabflachungen,
  • Entschlammung des Regenrückhaltebeckens,
  • Einbau einer Tauchwand/Ölsperre ins Regenrückhaltebecken,
  • Sanierung des Auslaufbauwerkes des Regenrückhaltebeckens,

 

 

(Eine Präsentation in der Ausschutzsitzung am 02.09.2014 zur Erläuterung ist vorgesehen.)

 

 


Petitum:

Der Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport wird um Zustimmung gebeten.

 


Anlage/n:

Planungsunterlagen inklusive sechs Anlagen