Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0211  

 
 
Betreff: Älter werden in Lurup
Mitteilungsdrucksache zum Beschluss der Bezirksversammlung vom 22.05.2014
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsdrucksache öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
26.08.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Umwelt, Verbraucherschutz, Gesundheit und Senioren
08.09.2014 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verbraucherschutz, Gesundheit und Senioren zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und regionale Stadtteilentwicklung
10.09.2014 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und regionale Stadtteilentwicklung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Die Bezirksversammlung Altona hat in ihrer Sitzung am 22.05.2014 einstimmig anliegende Drucksache XIX-4229 beschlossen.

 

Das Bezirksamt Altona hat hierzu mit Schreiben vom 26.08.2014 wie folgt Stellung genommen:

 

Zu 1:

Das Bezirksamt hält eine 0,5 Stelle E9 für angemessen. Die Einrichtung der Stelle hängt von der Finanzierung ab. Hierzu finden Gespräche mit der zuständigen Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz statt, ob und in welcher Höhe – ggf. im Rahmen eines Pilotprojektes – ab dem Jahr 2015 eine Beteiligung an den Kosten möglich wäre. Eine endgültige Klärung erfolgt voraussichtlich im September. Siehe ansonsten auch die Antwort zu 5.

 

Zu 2:

Siehe Antwort zu 1. und zu 5., auch hier ist die Fachbehörde angefragt worden.

 

Zu 3:

Um den freien Träger zu finden, muss ein Interessenbekundungsverfahren durchgeführt werden. Dies kann erst dann durchgeführt werden, wenn die Finanzierung geklärt ist.

 

Zu 4:

Derzeit ist geplant, aus dem Quartiersfonds Mittel in Höhe von 10.000 € einzusetzen. Die bereitgestellten Mittel aus der Rahmenzuweisung (RZ) in Höhe von 11.000 € (Überschuss aufgrund der Beendigung des Mietvertrages für den Seniorentreff in der Bahrenfelder Straße) können nicht eingesetzt werden, da die inzwischen vorgenommene Feinspezifizierung der Rahmenzuweisungen für 2015 und 2016 jeweils ein Defizit in Höhe von rund 15.000 € aufweist und der Betrag daher in die Deckung des Defizits fließen muss. 

 

 

Zu 5:

Siehe hierzu die Antwort zu 1. Eine Finanzierung aus der RZ Senioren ist dauerhaft ausgeschlossen. Es besteht nur die Möglichkeit, Mittel aus dem Quartiersfonds einzusetzen, wenn die Bezirkspolitik sich entschließt, für z.B. die Dauer von drei Jahren Mittel für diese Stelle und für Sachmittel zur Verfügung zu stellen. Eine 0,5-Stelle E9 kostet 22.000 €/ Jahr; erforderliche Sachmittel wären im ersten Jahr rund 8.000 € (Einrichtung des Arbeitsplatzes sowie Mittel für kleinere Projekte), ab dann rund 5.000 € (für kleinere Projekte).

 

Zu 6:

Dem Ausschuss für Umwelt, Verbraucherschutz, Gesundheit und Senioren wird regelmäßig berichtet werden.

 


Petitum:

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n:

Drs. XIX-4229