Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0237  

 
 
Betreff: Busbeschleunigung in der Bornheide
Beschlussempfehlung des Verkehrsausschusses
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
11.09.2014 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Der Verkehrsausschuss empfiehlt dem Hauptausschuss einstimmig bei Enthaltung der Fraktion DIE LINKE, folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Bezirksversammlung begrüßt, dass die Fachbehörde zumindest auf Bedenken der Anlieger und der Politik zu den Busbeschleunigungsplanungen an der Bornheide, im Bereich der Zufahrten zum Gewerbegebiet Brandstücken reagiert hat und die bisherigen Planungen in diesem Bereich aufgehoben hat. Jedoch sind andere Bedenken und Anregungen bisher leider nicht berücksichtig worden.

 

  1. Vor diesem Hintergrund werden die zuständigen Fachbehörden nach § 27 BezVG aufgefordert, noch vor Umsetzung der Busbeschleunigungsmaßnahmen an der Bornheide, folgende Punkte zu berücksichtigen und umsetzen:

 

a)      Der Übergang zwischen dem  BornCenter und dem Bürgerhaus Bornheide entlang der Bornheide soll ähnlich zu den Planungen der Busbeschleunigung an der Gründgensstraße in Steilshoop erfolgen, in dem der Übergang farblich abgesetzt wird.

 

b)     An der Bornheide soll auf Höhe der Straßenausmündungen Achtern Born (Nord) und (Süd) eine weitere Querungsmöglichkeit für Fußgänger geschaffen werden.

 

c)      Im Bereich des Borncenters soll - analog der Ausgestaltung in der Gründgensstraße - in der Bornheide eine Geschwindigkeitsbeschränkung von Tempo 30 angeordnet werden.

 

 

  1. Das Bezirksamt wird nach § 19 BezVG gebeten, für den Bereich Bornheide auf Höhe Immenbusch eine Planung zu erarbeiten, die im Hinblick auf die Verkehrssicherheit    - insbesondere von Schülern - die Querungssituation deutlich verbessert und diese dem Verkehrsausschuss zur weiteren Beratung vorzulegen.

 

Eilbedürftigkeit besteht aufgrund des Baubeginns im Oktober 2014.

 


Petitum:

Der Hauptausschuss wird stellvertretend für die Bezirksversammlung um Zustimmung gebeten.

 


Anlage/n:

ohne