Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0544  

 
 
Betreff: Finanzierungsbedarfe Altonaer Stadtarchiv e.V. und Museum für textile Techniken e.V.
hier: Übernahme der Betriebskostenzahlungen 2014 und 2015
Beschlussvorlage des Amtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Sitzungsvorlage öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kultur und Bildung
17.11.2014 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

 

Die beiden o.g. Träger informierten das Bezirksamt Altona mit Schreiben vom 20.10.2014 bzw. in einem persönlichen Telefonat am 02.10.2014, dass Mittel i.H.v. insgesamt 9.600,00 € (16 Monate Betriebskosten*600,00 €) für die Leistung der Betriebskosten ab September 2014 bis Dezember 2015 fehlen und bitten daher das Bezirksamt um Unterstützung. Auch wenn eine dauerhafte Lösung angestrebt ist, konnte bisher trotz vielfältiger Suche nach anderweitiger Unterstützung keine ausreichende Finanzierung der Betriebskosten erreicht werden.

 

Das Stadtarchiv Altona entstand 1987 zur Unterstützung des Altonaer Museums, um Altonas Entwicklung zu dokumentieren und zu archivieren. Der mittlerweile enorme, in ehrenamtlicher Arbeit gesammelte, Datenbestand ist wichtiger Teil Altonas kulturgeschichtlicher Einrichtungen.

Das Textilmuseum bietet ebenfalls eine Sammlung (regionaler und internationaler) textiler Handarbeiten und die dazugehörigen Werkzeuge, Gerätschaften und Maschinen sowie Materialien zu deren Herstellung.

Beide Träger leisten einen erheblichen Beitrag u.a. des lebenslangen Lernens, da durch die Arbeit beider Träger sowohl (textile) Kulturtechniken als auch gesellschaftspolitische, interkulturelle und regionale Geschichte vermittelt werden.

 

Die Förderung dieses Vorhabens liegt im Interesse der FHH, abgeleitet durch die Globalrichtlinie Stadtteilkultur in Verbindung mit vorstehenden Ausführungen.

 

Die Abwicklung der Anträge wird im Rahmen der weiterführenden Sachbearbeitung geklärt. Im Falle einer Kostenübernahme aus Politikmitteln sollen die Mittel nicht als Zuwendungen gewährt, sondern als Ausgleich der (teilweise bereits rückständigen) Betriebskosten durch das Gebäudemanagement des Bezirksamtes Altona direkt abgewickelt werden.

 

Weitere finanzielle Auswirkungen für die FHH in künftigen Haushaltsjahren bestehen aus diesen Anträgen grundsätzlich nicht. Sollte die Bezirksversammlung Altona zu der Entscheidung gelangen, die Bedarfe durch Bereitstellung von Haushaltsmitteln 2015 zu decken, bestünde insofern auch eine Verpflichtung für das Haushaltsjahr 2015.

 

Beide Träger erhalten keine jährlich wiederkehrenden, verpflichtenden Zuwendungen

 


Petitum:

Der Ausschuss für Kultur und Bildung wird um Kenntnisnahme und Erarbeitung einer Beschlussempfehlung bzw. Stellungnahme zum o.g. Antrag an den Haushalts- und Vergabeausschuss gebeten.

 

 


Anlage/n:

Antrag (nicht-öffentlich)