Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0546  

 
 
Betreff: Zuwendungsantrag des Stadtteilkulturzentrums Motte e.V. vom 22.10.2014
Projekt: Fertigstellung der im Rohbau vorbereiteten Räumlichkeiten und Herrichtung zur Nutzung (Bauabschnitt 2)
Beschlussvorlage des Amtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Sitzungsvorlage öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kultur und Bildung
17.11.2014 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Kultur und Bildung
15.12.2014 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Das Stadtteilkulturzentrum Motte e.V. beantragte am 22.10.2014 Mittel i.H.v. 204.000,- €r die Durchführung des o.g. Projektes. Die Kulturbehörde hat sich bereit erklärt, davon einen Anteil i.H.v. 104.000,- €  zu übernehmen. Die restlichen 100.000,- € werden aus bezirklichen Politikmitteln beantragt. Zusätzlich ist die Bereitstellung von Zuwendungsbaukosten i.H.v. bis zu 4.000,- € erforderlich.

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen beantragt:

-          Fertigstellung von Nutzungseinheiten im 1. OG (2 Seminarräume, Tonstudio, Filmstudio, Beratungs-/Büroraum, Siebdruckwerkstatt).

-          neue Schallschutzfenster,

-          neue Heizungsanlage (Rohre und Heizkörper),

-          neue Elektrik einschl. Sicherheitsbeleuchtung und Brandmeldeanlage,

-          Rohbau: neue Fußden in 3 Räumen, Bodenbeläge einschließlich Reparatur und Wiederherstellung eines Raumes,

-          reinbau,

-          2 elektronische Schließungen (geforderte Barrierefreiheit),

-          Anstrich aller betroffenen Räume.

 

Die Fertigstellung der Seminarräume und des Ton-/Filmstudios (Audioaufnahmen /Tonmitschnitt etc. höchster Qualität/sendefähig auf allen Kanälen) erweitern die bisherigen Möglichkeiten. Dadurch erfolgt eine Qualitätssteigerung der Produktionen  und Angebotsmöglichkeiten in der kulturellen Bildungsarbeit und der Beratung/Betreuung junger Menschen.

Darüber hinaus soll die Wiederherstellung der Siebdruckwerkstatt das Werkstattangebot des Antragstellers wieder auf den Zustand von vor der Baumaßnahme erweitern.

 

Der Antrag wurde schriftlich gestellt. Der Antrag wurde (vorläufig) rechnerisch und sachlich sowie (bereits abschließend) fachlich geprüft. Eine vollständige rechnerische und sachliche Prüfung kann erst nach Vorliegen einer aktuellen Kostenschätzung nach DIN 276 erfolgen. Hierzu hat der Antragsteller einen Antrag auf vorzeitigen Maßnahmebeginn gestellt. Diesem ist inzwischen durch den Beauftragten für den Haushalt zugestimmt worden.

 

In dieser Hinsicht ist insbesondere auch eine intensive Doppelförderungsprüfung notwendig. Diesbezüglich wird es zwischen dem Antragsteller und dem Fachamt Sozialraummanagement ein Gespräch zur Aufstellung der Positionen geben, um Überschneidungen mit dem Bauabschnitt 1 zu vermeiden bzw. klar abzugrenzen.

Die Förderung dieses Vorhabens liegt im Interesse der FHH, abgeleitet durch die Globalrichtlinie Stadtteilkultur:

 

Das Stadtteilkulturzentrum MOTTE e.V. ist seit 1976 ein etablierter und akzeptierter Träger stadtteilkultureller Arbeit im Stadtbereich des Hamburger Westens, ausgehend von der Stadtteilanbindung in Ottensen. Der Antragsteller ist ein gemeinnütziger und ebenso anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Die Arbeitsschwerpunkte der Einrichtung liegen u.a. in der Kinder- und Jugendarbeit mit offenen Angeboten, vielfältigen kulturellen Veranstaltungen, der Projekt- und Kursarbeit sowie Kooperations- und Vernetzungsarbeit im Stadtteil und im Bezirk Altona.

 

Die Finanzierungsart (Zuwendungsbescheid) wird im Rahmen der weiterführenden Sachbearbeitung geklärt.

 

Weitere finanzielle Auswirkungen für die FHH in künftigen Haushaltsjahren bestehen aus diesem Antrag grundsätzlich nicht. Sollte die Bezirksversammlung Altona zu der Entscheidung gelangen, den Antrag durch Bereitstellung der Mittel zu je gleichen Teilen aus den Jahren 2014 und 2015 fördern zu wollen, bestünde insofern auch eine Verpflichtung für das Haushaltsjahr 2015.

 

Der Antragsteller hat bisher Zuwendungen für Baumaßnahmen erhalten (aufgeführt werden nur solche Zuwendungen, die vom Bezirksamt Altona abgewickelt wurden):

-          2008: 47.500,00 €  (Mittel des Bezirksamtes Altona),

-          2009: 1.406.000,00 € (Konj. II/Bund, Mittel der BKSM und Bezirksamt Altona), insbesondere zur Neuordnung der drei Nutzungseinheiten nach Versammlungsstätten-Richtlinien, sowie deren Nutzungs- und Funktionsbereiche: Umbauten, Erweiterung und Modernisierung der baulichen Anlagen zur Wiederherstellung der Betriebssicherheit des Antragstellers erhalten

-          2011: 48.500,00 € (Mittel der BKSM) und

-          2011: 40.825,00 € (Mittel des Bezirksamtes Altona),

-          2013: 10.390,00 € (neues Schließsystem, Mittel des Bezirksamtes Altona).

 

Eine entsprechend strikte Maßnahmentrennung wäre im Rahmen des Zuwendungsbescheides festzulegen.

Dieser Antrag wird ebenfalls Gegenstand der Beratung des Ausschusses für Kultur und Bildung am 17.11.2014 sein.

 

Die Bereitstellung von Mitteln soll in Höhe von maximal 104.000,- € (einschließlich Zuwendungsbaukosten) erfolgen. Die in diesem Rahmen vom Amt tatsächlich zu bewilligende Summe ist abhängig von der Feststellung der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben.

 


Petitum:

Der Ausschuss für Kultur und Bildung wird um Kenntnisnahme und Erarbeitung einer Beschlussempfehlung bzw. Stellungnahme zum den o.g. Antrag an den Haushalts- und Vergabeausschuss gebeten.

 


Anlage/n:

Antrag (nicht-öffentlich)