Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0634  

 
 
Betreff: Erhöhung der Rahmenzuweisung für das Stadtteilkulturhaus Böv 38 in Lurup
Alternativantrag der SPD-Fraktion zur Drs. 20-0465.1
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
27.11.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Das Böv 38 e.V. (Stadtteilkulturhaus Lurup) ist das einzige Stadtteilkulturhaus im Altonaer Westen und ist ein wichtiger soziokultureller Begegnungsort für die Bürgerinnen und Bürger von Lurup und Osdorf. Im Altonaer Kerngebiet hingegen befinden sich drei Stadtteilkulturzentren in unmittelbarer Nähe. Dies ist auf die historische Entstehung und Entwicklung der Stadtteilkulturzentren zurückzuführen. Seit der Entstehung der Stadtteilkulturzentren im Kerngebiet haben sich die Stadtteile im Altonaer Kerngebiet jedoch enorm verändert. Während Ottensen früher noch als Arbeiterstadtteil fungierte, zählt es heute zu den teuersten und beliebtesten Stadtteilen Altonas. Eine ähnliche Entwicklung zeichnet sich in Altona-Altstadt und Altona-Nord ab. Lurup weisen schlechtere sozialräumliche Daten auf als das Altonaer Kerngebiet. Das Entwicklungspotenzial dieser Stadtteile ist daher deutlich höher zu bewerten. Vor diesem Hintergrund ist das Böv 38 ganz besonders wichtig für den Stadtteil, denn genau hier wird den Bürgerinnen und Bürgern ein niedrigschwelliges Kulturangebot geschaffen und ein friedliches nachbarschaftliches Verhältnis gefördert. Das Böv 38 leistet daher erheblichen Anteil zur positiven sozialräumlichen Entwicklung.

 

Aufgrund der gewachsenen Strukturen der Stadtteilkulturzentren im Altonaer Kerngebiet werden diese bislang mit insgesamt 948.000 Euro durch die Rahmenzuweisungen gefördert. Das Böv 38 erhält hingegen nur 38.000 Euro aus den Rahmenzuweisungen. Darüber hinaus erhielt das Böv 38 50.000 Euro aus den Politikmitteln des Bezirkes oder aus dem Quartiersfonds. Dieses Ungleichgewicht muss in Zukunft behoben werden, da sich unter anderem die sozialräumlichen Bedarfe längst verändert haben. Vor diesem Hintergrund sollen die Rahmenzuweisungen des Böv 38 erhöht werden und die Rahmenzuweisungen der anderen drei Stadtteilkulturzentren (MOTTE, Haus Drei, GWA St. Pauli) umverteilt werden. Um jedoch eine Sicherstellung der notwendigen Betriebskosten für die Stadtteilkulturzentren im Kerngebiet zu gewährleisten, soll die fehlende Fördersumme aus den Politikmitteln des Bezirkes sichergestellt werden.

 

Vor diesem Hintergrund beschließt die Bezirksversammlung Altona:

 

  1. Die Bezirksamtsleiterin wird nach § 19 BezVG aufgefordert, sich weiterhin für die Erhöhung der Rahmenzuweisung der Stadtteilkultur einzusetzen.

 

  1. Bis auf weiteres ist die Rahmenzuweisung Stadtteilkultur in Höhe von insgesamt 986.000 Euro derart umzuverteilen, dass das Böv 38 ab 2015 daraus 88.000 Euro erhält; die Erhöhung der Rahmenzuweisung für das Böv 38 um 50.000 Euro wird folgendermaßen vollzogen, dass die anderen Stadtteilkulturzentren (MOTTE, Haus Drei, GWA St. Pauli) einen Beitrag in der Höhe leisten, wie die Feinspezifizierung Stadtteilkultur aktuell prozentual anteilig auf die vier Stadtteilkulturhäuser verteilt wird. Das Bezirksamt Altona wird gebeten, einen Entwurf der Neuverteilung der Rahmenzuweisung Stadtteilkultur nach diesem Modell zu entwickeln und dem Ausschuss für Kultur und Bildung vorzulegen.

 

  1. Die drei Stadtteilkulturzentren Motte e.V., Haus Drei und GWA St. Pauli erhalten den auf Tausend aufgerundeten Betrag aus anderen Mitteln, der ihnen bei der Neuverteilung der Rahmenzuweisung Stadtteilkultur Verlust gegangen ist.

 

 


Petitum:

Die Bezirksversammlung wird um Zustimmung gebeten.

 


Anlage/n:

ohne