Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0716  

 
 
Betreff: Neue Schulentwicklung mit einem Gymnasium und zwei Grundschulen zusätzlich für Mitte Altona und Region 4 jetzt!
Mitteilungsdrucksache zum Beschluss der Bezirksversammlung vom 27.11.2014
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsdrucksache öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Planungsausschuss
07.01.2015 
Sitzung des Planungsausschusses zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Kultur und Bildung
19.01.2015 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung zur Kenntnis genommen   
Bezirksversammlung
29.01.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Die  Bezirksversammlung  Altona hat in ihrer Sitzung am 27.11.2014 anliegende Drucksache 20-0616 beschlossen.

 

Die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) hat hierzu mit Schreiben vom 18.12..2014 wie folgt Stellung genommen:

 

2012 wurde der Schulentwicklungsplan (SEPL) beschlossen, der die Grundlage für die Planung des künftigen Netzes von Schulstandorten bildet. Die Region 4 in Altona ist Teil dieses Plans. Ein singulärer Schulentwicklungsplan nur für die Region 4 wäre nicht zielführend, da Wechselbeziehungen zu den Nachbarregionen insbesondere zur Region 7 und 8 (Eimsbüttel) hinsichtlich der Schülerströme zu berücksichtigen sind.

 

Insgesamt ist die Frage nach zusätzlichen Schulen, ebenso wie die nach Außensportflächen, eng verbunden mit der Frage nach zusätzlichen Gemeinbedarfsflächen. Dies gilt insbesondere für Grundschulen, die sich möglichst in fußläufiger Entfernung zu den Wohnquartieren befinden sollten.

 

Das bedeutet sowohl für größere Neubauvorhaben als auch für Nachverdichtungen in bestehenden Quartieren, dass ein zukunftsorientiertes Strategisches Flächenmanagement nicht nur die Frage nach Wohnraum sondern in gleicher Weise auch die nach den zusätzlichen Gemeinbedarfsflächen beantworten muss. Die BSB hat nicht zuletzt bei der Diskussion der bezirklichen Wohnungsbauprogramme regelhaft darauf hingewiesen, dass entsprechende Schulerweiterungsflächen nachzuweisen sind.

 

Die Realisierung von zwei zusätzlichen Grundschulen setzt somit voraus, dass entsprechende Schulgrundstücke in den Bebauungsplänen berücksichtigt werden.

 

Wie bereits in der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur am 17.11.2014 mitgeteilt, hat die BSB grundsätzlich entschieden, in der Region 4 ein weiteres vierzügiges Gymnasium einzurichten. Derzeit werden mögliche Standorte auf ihre Eignung überprüft. Sobald die Überlegungen soweit abgeschlossen sind, dass Aussagen zu Lage, Kosten und mögliche Konsequenzen für andere Schulen möglich sind, wird die BSB die Überlegungen dem Bezirk vorstellen.

 


Petitum:

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n:

Drs. 20-0616