Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-0826  

 
 
Betreff: Fischers Park
Beschlussvorlage des Amtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Sitzungsvorlage öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport
03.02.2015 
Sitzung des Ausschusses für Grün, Naturschutz und Sport zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Im Ausschuss für Grün-Naturschutz und Sport am 02.01.2015 über auf Veranlassung einer Eingabe über bauliche Missstände an dem Bolzplatz und den Basketballkörben berichtet. Der Ausschuss hat entschieden, da aus dem Programm „Wohnungsbaufolgemaßnahmen“ eine Finanzierung einer Grundinstandsetzung des Spielplatzes in Aussicht steht, die Reparaturen lediglich auf das Notwendigste und die Beseitigung von Unfallgefahren zu beschränken.

Darüber hinaus wurde die Verwaltung gebeten Vorschläge für Maßnahmen im Park zu entwickeln, die aus politischen Mitteln kofinanziert werden könnten.

 

 

Lösungsvorschlag

Aus dem Programm Wohnungsbaufolgemaßnahmen ist für 2015 eine erste Rate für den Fischers Park in Höhe von 97.000,-€ bereitgestellt worden.

 

Hieraus können in einem ersten Schritt kleinere Umbaumaßnahmen und Herstellarbeiten an den Sportflächen erfolgen. Hierfür sind die Gelder auskömmlich.

Auch wenn einzelne Maßnahmen, ( wie z. B. die Widerherstellung des Unterstandes am Spielplatz mit einem Kostenfaktor von  ca. 30.000,-€) nicht aus der ersten Rate abzudecken sind, scheint das Vorziehen von Teilbereichen aus Sicht der Verwaltung nicht sinnvoll. Für das Programm für Wohnungsbaufolgemaßnahmen ist der Fischerspark mit einer Flächengröße der Grünflächen von 28.127qm und einer Spielplatzfläche von 3.527qmgemäß Veranschlagungsgrundsätzen für Landschaftsbauarbeiten in Hamburg ein Preis in Höhe von ca. 1.6Mio€ ermittelt worden. Sofern wie vorgesehen diese Gelder bereitgestellt werden, wird der Spielplatz und die Sporteinrichtungen konzeptionell überarbeitet. Eine Vorfestlegung durch Planungen einzelner Teilbereiche erscheint nicht sinnvoll.

 

Von daher gäbe es aus Sicht der Verwaltung andere Spielflächen für die eine Kofinanzierung aus politischen Mitteln für eine Grundinstandsetzung notwendiger wäre.

Hier wäre z.B. der Spielplatz an der Ohmstraße zu nennen, der zwischenzeitlich von der Saga betreut wurde aber zukünftig als öffentlicher Spielplatz betrieben werden soll. Eine Grundinstandsetzung ist hier erforderlich.

 

Bei einer Flächengröße von 780qm könnte der Spielplatz mit einem Betrag in Höhe von etwa 100.000,- komplett überarbeitet werden. Auch andere Spielflächen wie z.B. im Harkensepark oder an der Luruper Drift  würden sich für eine Überarbeitung mit kleineren Beträgen anbieten.

 


Petitum:

Der Ausschuss wird um Kenntnisnahme zu dem Vorgehen zum Fischers Park gebeten und um Beratung inwieweit politische Gelder für eine andere Spielfläche

bereitgestellt werden können.

 

 


Anlage/n:

Plan Ohmstraße

Fotos Helmholtzstraße