Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-3398  

 
 
Betreff: Umbau Grabbestraße
Mitteilungsdrucksache zum Beschluss der Bezirksversammlung vom 23.02.2017
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsdrucksache öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Verkehrsausschuss
20.03.2017 
Sitzung des Verkehrsausschusses zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Kultur und Bildung
20.03.2017 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung zur Kenntnis genommen   
Bezirksversammlung
30.03.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport
04.04.2017 
Sitzung des Ausschusses für Grün, Naturschutz und Sport zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und regionale Stadtteilentwicklung
12.04.2017 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und regionale Stadtteilentwicklung zur Kenntnis genommen   
Haushalts- und Vergabeausschuss
18.04.2017 
Sitzung des Haushalts- und Vergabeausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
20-3317 Beschluss Umbau Grabbestraße  

Die  Bezirksversammlung  Altona hat in ihrer Sitzung am 23.02.2017 anliegende Drucksache 20-3317 beschlossen.

 

Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) hat mit Schreiben vom 08.03.2017 zur Ziffer 1 des Beschlusses wie folgt Stellung genommen:

 

Eine Bereitstellung von Mitteln der Integrierten Stadtteilentwicklung (RISE-Mittel) für den Umbau der Grabbestraße ist nicht möglich. Der Einsatz von RISE-Fördermitteln ist ausschließlich in Fördergebieten der Integrierten Stadtteilentwicklung möglich. Die Grabbestraße in Altona-Nord befindet sich in keinem RISE-Fördergebiet, die geplante Umbaumaßnahme steht auch in keinem Zusammenhang zum benachbarten RISE-Fördergebiet Altona-Altstadt.

 

Das Bezirksamt Altona bereitet derzeit in Abstimmung mit der BSW für das Fördergebiet Altona-Altstadt die Fortführung der Fördergebietslaufzeit mit einer Fortschreibung des Integrierten Entwicklungskonzepts (IEK) vor. Die Maßnahme „Umbau Grabbestraße“ ist nicht Gegenstand der Fortschreibung des IEK. Im IEK wird zudem in diesem Umfeld räumlich auch kein verbleibender Handlungsbedarf konstatiert.

 


Petitum:

Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.

 


Anlage/n:

Drs. 20-3317

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 20-3317 Beschluss Umbau Grabbestraße (11 KB)