Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-4556  

 
 
Betreff: Die geplanten Veränderungen des Elbe Einkaufszentrums mit den Zentren im Bezirk Altona abstimmen!
Dringlicher Antrag der FDP-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag öffentlich
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
22.02.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Das Elbe Einkaufszentrum in Hamburg Osdorf ist ein traditioneller Handels- und Dienstleistungsstandort im Hamburger Westen. An diesem Standort bieten ca.180 Shops 1450 Arbeitsplätze.Betreiber ist die Hamburger ECE. Selbstverständlich trägt sich der Betreiber ECE mit Überlegungen, wie das Elbe Einkaufszentrum zukunftsfähig gemacht werden kann. Geplant ist eine Erweiterung um 5900m2 Verkaufsfläche und eine sogenannte „Aufwertung des öffentlichen Raum“ und eine damit einhergehenden Verbesserung der Aufenthaltsqualität.

 

Aus Sicht von ECE sind dies nachvollziehbare und gut begründete Maßnahmen. Allerdings ist die Altonaer Verwaltung und ebenso die Altonaer Bezirkspolitik in erster Linie dem Prinzip der Vernunft gegenüber Gewerbetreibenden und Bürger verpflichtet und sollte daher die Folgen einer derartigen Maßnahme mit dem breiten Blickwinkel, vor allem in Hinblick auf die Auswirkungen auf die umliegenden Subzentren betrachten.

 

Investitionen durch den örtlichen Einzelhandel und in Höhe von mehreren Millionen an Steuergeldern, die Bezirk und Stadt in Maßnahmen in der Waitzstraße in Othmarschen und in den Blankeneser Ortskern investiert, um diese Einzelhandelsstandorte  zu stärken, entbinden die Verwaltung nicht davon, Entwicklungen zu bewerten, die sich möglicherweise auf diese Bemühungen auswirken.

 

Da das Zentrenkonzept für Altona weiterhin nur als Entwurf vorliegt, ist es notwendig, die möglicherweise betroffenen Interessengemeinschaften,  Quartiersmanagements und ähnliche Organisationen direkt in die Entwicklungen einzubeziehen. Da nicht auszuschließen ist, dass die Pläne von ECE Auswirkungen auf diese Standorte, aber auch auf den Lurup Center, das BornCenter sowie die Einzelhändler in Ottensen und Altona haben werden, fordern wir vor diesem Hintergrund das Bezirksamt auf:

 

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

  1. Das Bezirksamt wird gemäß § 19 Abs. 2 BezVG aufgefordert, sehr zügig (bis Mitte Mai 2018) zur Entwicklung der Nahversorgung insbesondere im westlichen Altona ein Gutachten vorzulegen und klare Aussagen zu machen, welche Auswirkungen die angekündigten Maßnahmen der ECE im EEZ auf die genannten Subzentren und den Bezirk Altona in Bezug auf die Stadtentwicklung, den regionalen Einzelhandel und den Verkehr  haben können.

 

  1. Das als Entwurf vorliegende Zentrenkonzept für Altona ist dabei als eine grundlegende Aussage mit einzubeziehen.

 

  1. Die Interessengemeinschaften der von der Erweiterung möglicherweise direkt betroffenen Stadtteilzentren sind zusammen mit dem EEZ in die Planungsgespräche einzubinden.

 

  1. Die unter Ziffer 1 beschriebene Vorlage soll im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und regionale Stadtteilentwicklung behandelt werden. Der Ausschuss wird gebeten, auf dieser Grundlage eine Stellungnahme für die Beurteilung möglicher Veränderungen im EEZ zu entwickeln.

 

 


Petitum:

Die Bezirksversammlung wird um Zustimmung gebeten.

 


Anlage/n:

ohne