Bezirksversammlung Altona

Drucksache - 20-5542.2  

 
 
Betreff: Fortführung der Projekte "Angebote für Obdachlose und Suchtkranke in Altona-Nord / Düppelstraße" von Palette e.V. und "FiTh Aufsuchende Arbeit an der Neuen Flora" von ragazza e.V. über den 31.08.2019 hinaus
Empfehlung des Ausschusses für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung öffentlich
  Bezüglich:
20-5542
Federführend:Geschäftsstelle der Bezirksversammlung   
Beratungsfolge:
Haushalts- und Vergabeausschuss
19.03.2019 
Sitzung des Haushalts- und Vergabeausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Die Projekte "Angebote für Obdachlose und Suchtkranke in Altona-Nord / Düppelstraße" des Vereins Palette e.V. und "FiTh Aufsuchende Arbeit an der Neuen Flora" des Vereins raggazza e.V. suchen die Menschen, die sich seit Jahren im Bereich um den Holstenbahnhof, die Neue Flora und den Kiosk Düppelstraße aufhalten und von multiplen Problemlage u.a. Drogenkonsum und übermäßigem Alkoholkonsum betroffen sind, seit dem 01.09.2017 zwei Mal in der Woche auf. Darüber hinaus stellt sich das Ragazzamobil montags und mittwochs in der Kehre Düppelstraße auf und bietet den Menschen ein warmes Getränk, Gespräche, Beratung, Hilfe und Spritzentausch an. Die Straßensozialarbeiter machen zu Beginn jeder Schicht einen kurzen Rundgang rund um den Holstenbahnhof und die Neue Flora und nehmen Kontakt zu den unterschiedlichen Gruppen auf.

 

Das Projekt und sein Angebot werden vor Ort sehr gut wahrgenommen und tragen merklich zur Entspannung der Situation bei.

 

Erfahrungen der letzten anderthalb Jahre haben gezeigt, dass insbesondere aufgrund der Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit des Angebotes ein Vertrauensaufbau ermöglicht wurde, die Betroffenen zu entsprechenden Beratungs- und Vermittlungsangeboten zu motivieren oder den bereits bestehenden oder drohenden prekären Lebensumständen entgegenzuwirken. Den Betroffenen wird damit konkret Unterstützung angeboten, die im Idealfall zur Verbesserung Ihrer persönlichen Situation beiträgt.

 

Um die aufgebauten Kontakte und das gewonnene Vertrauen zwischen den Hilfebedürftigen und den Straßensozialarbeitern weiter zu stärken und die bestehende Entspannung der Situation weiter zu erhalten, sollte das Projekt bis zur Einrichtung der avisierten Tagesaufenthaltsstätte wie bisher weitergeführt werden. Es gilt als wichtiger Baustein zur Vorbereitung der Tagesaufenthaltsstätte und seiner erfolgreichen Einrichtung, da sich daraus die Möglichkeit ergibt, die Szene bei der Planung und Herrichtung eines solchen Aufenthaltsortes einzubeziehen und einen für sie attraktiven und akzeptierten Raum zu schaffen. Die Kooperation vom Raggazzamobil und dem Team von Palette e.V. bildet dabei einen wichtigen und festen Bestandteil. Die mit den Projekten übergangsweise eingeführte Anlaufstelle in Form von Straßensozialarbeit ist vor Ort unabdingbar und sollte nach fachlicher Einschätzung dringend weitergeführt werden.

Für die Fortführung ergeben sich folgende Bausteine:

 

  • Das Ragazzamobil ist zweimal wöchentlich für fünf Stunden auf dem Platz vor Ort
  • Aufsuchende Straßensozialarbeit durch das Team von Palette e.V.
  • Palette e.V. als Ansprechpartner für Probleme und Sorgen von Passanten, Anwohnern, Gewerbetreibenden und sozialen Einrichtungen aus dem Umfeld
  • Kooperation mit fördern & wohnen als zukünftigem Träger der Tagesaufenthaltsstätte für Obdachlose, so dass sicher gestellt werden kann, das die Belange der Szene vor Ort und der geplanten Tagesaufenthaltsstätte für Obdachlose vereint werden(Integration des geplanten Tagestreffs in die Tagesaufenthaltsstelle)

 

Aus den Siko-Mitteln, über die das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung seit 2019 verfügt, können 10.000 Euro für die Fortführung der Projekte eingesetzt werden.

 

Der Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren empfiehlt dem Haushalts- und Vergabeausschuss einstimmig, folgenden Beschluss zu fassen:

 

Für die Fortführung der Projekte von Palette e.V. "Angebote für Obdachlose und Suchtkranke in Altona-Nord / Düppelstraße" und von ragazza e.V. "FiTh Aufsuchende Arbeit an der Neuen Flora" für ein weiteres Jahr werden Politikmittel in Höhe von 35.000 Euro zur Verfügung gestellt.

 

 


Petitum:

Der Haushalts- und Vergabeausschuss wird um Zustimmung und Erarbeitung einer Beschlussempfehlung für die Bezirksversammlung gebeten.

 


Anlage/n:

ohne